Katharina Melms

Privatpraxis für Physiotherapie und Manuelle Therapie
im Westen Hamburgs

MEINE ARBEIT

In meiner Praxis behandele ich Menschen mit sämtlichen muskuloskelettale Beschwerden. 
Durch ein zielorientiertes, fundiertes Untersuchen und Behandeln möchte ich in Zusammenarbeit mit meinen Patienten eine schnelle Besserung der Beschwerden erreichen.
Aufklärung und Information der Patienten fördert die Motivation, auch selbst etwas für sich zu tun.
Meine Ausbildung zur Manualtherapeutin ermöglicht mir eine versierte Untersuchung. So entwerfe ich einen genau auf das individuelle Problem abgestimmten Behandlungsplan.
Eine Kombination aktiver und passiver Maßnahmen macht die Behandlung effektiv.

Mein Schwerpunkt: Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie umfasst die gezielte Untersuchung und Behandlung von Schmerzen und Problemen im Gelenk- , Muskel- und Nervensystem.
Klinische Erfahrung und neueste wissenschaftliche Erkenntnisse werden verknüpft mit individuellem Befund und Behandlung.

Behandelt werden akute und chronische Beschwerden, z.B. 
- Kopfschmerzen 
- Kiefergelenksbeschwerden
- Nackenschmerzen
- Schleudertrauma
- Rückenbeschwerden, z.B. Bandscheibenvorfall 
- Schulterprobleme
- Ellbogenbeschwerden, z.B. Tennisarm
- ausstrahlende Schmerzen
- Nervenirritationen, z. B. Ischiasbeschwerden, Einschlafen der Hände
- Arthrose, z. B. Knie, Hüfte, Wirbelsäule, Hände
- Nachbehandlung  von und Vorbereitung auf orthopädisch- chirurgische Eingriffe, 
  z.B. Gelenkersatz, Kreuzbandverletzung, Wibelsäuleneingriffe etc.
- Knieschmerzen, z.B. Meniskusschaden
- Fußprobleme, z.B. nach Bänderriss, Achillessehnenentzündung
- Beschwerden im Bereich der Hand, z. B. Karpaltunnelsyndrom

Während der gesamten Therapie kontrolliere ich, ob die gewählten Maßnahmen den bestmöglichen Behandlungserfolg in einem kurzen Zeitraum erzielen.

Meine Leistungen

Physiotherapie/Krankengymnastik
Manuelle Therapie
Wärmetherapie ( Fango, Heiße Rolle )
Kältetherapie
Klassische Massage
Hausbesuche

Die Abrechnung erfolgt über
eine privatärztliche Verordnung.
Dauer, Inhalt und Ablauf der Behandlung richten sich nach der Verordnung.
Präventive Maßnahmen können auch ohne Rezept in Anspruch genommen werden.